Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Gemeinde Denzlingen
Hauptstraße 110
D-79211 Denzlingen
Fon+49 (7666) 611-0
Mail
Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 08.00-12.00 Uhr
Donnerstag:15.00-18.00 Uhr

Grußworte vom Bürgermeister Markus Hollemann

Grußworte zum Schulanfang 2019/2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


am nächsten Mittwoch beginnt das neue Schuljahr und damit für viele eine ereignisreiche Zeit!

Wie wird dieses Schuljahr wohl werden, so sinnieren einige. Andere fiebern schon dem Schulabschluss im nächsten Jahr entgegen. Jede Schülerin, jeder Schüler bekommt die Möglichkeit, sich auf das Lernen neu einzulassen und zu zeigen, was sie oder er alles kann.

Ganz besonders spannend und aufregend sind die ersten Schultage und -wochen für die Schulanfänger und diejenigen, die auf eine weiterführende Schule gewechselt sind: Für sie heißt es, sich einer neuen Umgebung und einem noch ungewohnten Tagesablauf anzupassen, neue Freunde zu finden und nicht nur Rechnen, Lesen und Schreiben, sondern im Schulalltag zusammen mit den Klassenkameraden Gemeinschaft, Toleranz und Rücksicht zu üben.

Liebe Autofahrer, bitte verhalten Sie sich in der kommenden Zeit besonders sorgfältig im Straßenverkehr, fahren Sie rund um Schulen besonders vorsichtig und defensiv!

Ich wünsche allen Kindern, ihren Eltern und Lehrern einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr, viel Freude beim Lernen und Lehren, und ein gutes Miteinander im Klassenverband und bei allen schulischen und außerschulischen Aktivitäten.


Ihr
Markus Hollemann
Bürgermeister
 

Grußwort zum Jahreswechsel 2018/2019 von Bürgermeister Markus Hollemann

Liebe Denzlingerinnen und Denzlinger,

„Wird’s besser, wird’s schlechter – so fragen wir alljährlich – sei´n wir doch ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!“, reimte einst Erich Kästner.
Und er hat Recht. Gut – erfreulicherweise ist bei uns das Leben nicht im wahrsten Sinne des Wortes lebensgefährlich. Aber, leider, ist das in vielen Teilen der Welt anders.

Wir dürfen, nein: wir müssen daher dankbar sein, dass uns ein gütiges Schicksal eine so lange Friedenszeit beschert hat. Und es ist eine Frage der Solidarität, jene zu unterstützen, die unsere Hilfe brauchen. Gerade auch, weil für manche das Leben lebensgefährlich geworden ist.

Die „Große Politik“ brachte im vergangenen Jahr einiges an Aufregung: Brexit – Handelskonflikte mit den USA – Italiens Haushaltspolitik – Umgang mit Migration – Krieg in Syrien – Schüsse zwischen Russland und der Ukraine – ein Erstarken „populistischer“ Sichtweisen – eine Koalition, die bei vielen den Eindruck vermittelt, nicht zur Sacharbeit zu finden – Sorge vor einem Konjunktur-Einbruch – zu wenig bezahlbare Wohnungen – und die Frage wie sicher ist es in Deutschland, in Baden-Württemberg, im Großraum Freiburg?

Manch einer wehrt ab und sagt: „Ach, lasst mich in Ruhe – ich kann ja eh nichts ändern!“

Verständlich!?
Aber falsch.

Wir leben in Gemeinschaft. Seit unserer Geburt haben wir Menschen um uns. Wir (jeder von uns!) dürfen gemeinsam durch das Leben gehen. Für mich ist das ein großes Privileg. Nur gemeinsam können wir Herausforderungen begegnen, die für einen allein zu groß sind. Es gab und gibt immer Lösungen. Nichts ist alternativlos. Doch wir brauchen Mut zum Umsetzen. Gemeinsam sind wir stärker.

Ein starkes Gemeinwesen braucht Menschen, die für andere, die für unseren Nächsten, da sind: in der Partnerschaft, in der Familie, in der Nachbarschaft, in Vereinen, Organisationen und Kirchen, in der Gemeinde, in unserem Land.

Immer wieder beeindrucken mich der bürgerschaftliche Einsatz und das herzliche Miteinander in unserer Heimat Denzlingen. Wir sind gemeinsam stärker. Auch in Zukunft hoffe ich auf Ihr persönliches Engagement für unsere Gemeinschaft. In Denzlingen haben wir viele Möglichkeiten für andere da zu sein.

In einer pluralistischen und demokratischen Gesellschaft sind unabhängige Meinungsbildung und Meinungsfreiheit wesentliche Grundlagen für ein weltoffenes Miteinander und ergebnisoffene Diskussionen. Am 26. Mai stehen Kommunalwahlen an. Bitte prüfen Sie, ob Sie sich für unser Denzlingen im Gemeinderat engagieren können und gehen Sie auf jeden Fall wählen!

Machen Sie auch mit und setzen Sie Zeichen für ein gemeinsames Europa in Frieden und Freiheit. Mit Gästen aus unseren Partnerkommunen wollen wir weiterhin den persönlichen Austausch pflegen und zusammen feiern. Zum Europafest rund ums Kultur & Bürgerhaus (KuB) lade ich Sie am Wochenende des 20. - 21. Juli ein.

Mit der Denzlinger Kulturwoche vom 6. bis 13. Oktober kündigt sich ein Highlight im Jahreskalender an. „Kultur bedeutet, Brücken zu bauen. Kultur stärkt den Zusammenhalt in unserer Gemeinde“, heißt es in der Programm-Vorstellung. Mein Tipp: Kommen Sie ins KuB und lassen Sie sich vom bunten Mix der zahlreichen Veranstaltungen überraschen.

Viele weitere Termine haben die Denzlinger Organisationen für das Jahr 2019 geplant. In einer globalisierten Welt ist es nahezu unmöglich, alles im Blick zu behalten. Doch ich bin überzeugt: wir bestimmen unser Verhältnis zu unserem Nächsten selbst. Reichen wir die Hand, wenn jemand Hilfe braucht?! Hören wir zu, wenn jemand ein offenes Ohr sucht?! Sind wir nachsichtig, wenn jemand einen Fehler macht?!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch das kommende Jahr wird uns mit bekannten und mit neuen Aufgaben konfrontieren. Gehen wir diese mutig an – ¬im Vertrauen darauf, dass wir nie allein sind. Gemeinsam sind wir stärker. Nehmen wir uns das zu Herzen – überall da, wo uns das Leben, das Schicksal hinstellt. Ich bin mir sicher, so wird unser Leben nicht „lebensgefährlich“.

Zusammen mit meiner Frau wünsche ich Ihnen und all Ihren Lieben ein Jahr 2019 in Frieden, Sicherheit und guter Gesundheit!

Ihr Bürgermeister
Markus Hollemann
 

Grußwort zum Schulanfang

Liebe Schulanfängerinnen und Schulanfänger,
liebe Schülerinnen und Schüler
sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,


alle Jahre wieder steht im Herbst der Schulanfang bevor. Egal ob groß oder klein; Kinder und Jugendliche verabschieden sich von den Sommerferien. Sie dürfen wieder zur Schule gehen. Für die Schulanfängerinnen und Schulanfänger ist das ein sehr aufregender Tag. Sie bekommen einen Klassenlehrer. Sie knüpfen vielleicht schon am ersten Schultag Freundschaften, die ein Leben lang halten können. Und dann ist da noch das Lernen. Von nun an dreht sich alles um das kleine 1x1, das ABC und Schreiben lernen, was von Zeit zu Zeit auch anstrengend werden kann. Eine neue und spannende Welt gilt es zu entdecken. Erste Erfolge zeigen sich in Kürze: Beim Familieneinkauf werden die Preisschilder gelesen oder die liebe Oma bekommt im nächsten Familienurlaub eine handgeschriebene Postkarte!

Auch für die Eltern beginnt ein neuer Abschnitt. Ab jetzt fiebern sie bei jeder Arbeit mit und teilen mit ihren Kindern sowohl Erfolg als auch manchen Misserfolg.

Liebe Eltern, bestärken sie ihre Kinder im Lernen, denn dadurch können sie aktiv mithelfen, den Grundstein für deren späteres Leben zu legen.

Auch den Lehrerinnen und Lehrern unter ihnen wünsche ich einen schönen Schulanfang. Sie haben das verantwortungsvolle Privileg, täglich unser aller Zukunft von morgen zu prägen und ihnen Tipps und Tricks für ihr späteres Leben mit auf den Weg zu geben.

Liebe Erwachsene, liebe Autofahrer, sie bitte ich ganz besonders, sich in der kommenden Zeit besonders sorgfältig zu verhalten.

In diesem Sinne wünsche ich euch Kindern, ihnen als Eltern, Paten und Familienangehörigen sowie den Pädagoginnen und Pädagogen einen guten Start ins neue Schuljahr, viel Freude beim Lernen und Lehren, gute Noten und ein kameradschaftliches und verlässliches Miteinander im Klassenverband sowie bei allen schulischen und außerschulischen Aktivitäten.

Ihr
Markus Hollemann
Bürgermeister
Impressum | Datenschutz