Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Leichte Sprache Erklärung zur Barrierefreiheit Icon: Stoppen der AnimationTitelbild-Animation stoppen
Gemeinde Denzlingen
Hauptstraße 110
D-79211 Denzlingen
Fon+49 (7666) 611-0
Mail
Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 08.00-12.00 Uhr
Donnerstag:15.00-18.00 Uhr
Bitte beachten Sie die neuen DURCHWAHLNUMMERN im Rathaus Denzlingen!
Behördengänge i. Rathaus während den üblichen Öffnungszeiten. Mehr Informationen unter "Aktuelles".

Energieagentur Freiburg berät Klimaschutzbeirat Denzlingen

12.11.2021
In Denzlingen gibt es seit Juli 2021 einen Klimaschutzbeirat. Dieser setzt sich aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Rathausbediensteten sowie Vertretern des Gemeinderates zusammen. Die Gründung des Klimaschutzbeirats erfolgte im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Denzlingen. Dieses wird gemeinsam mit dem Klimaschutzbeirat entwickelt. Das Konzept soll ausgehend von der jetzigen CO2-Bilanz mögliche Perspektiven und Maßnahmen aufzeigen, wie die Gemeinde Denzlingen ihr Klimaschutzziel – Klimaneutralität bis 2035 – erreichen kann. In den vergangenen Monaten hat der Klimaschutzbeirat in fünf Arbeitsgruppen 50 Maßnahmenvorschläge entwickelt. Nun hat der Klimaschutzbeirat eine erste fachliche Einschätzung seiner Vorschläge durch die Energieagentur Regio Freiburg (EARF) erhalten. Im Vorfeld hatte die Energieagentur die 50 Maßnahmenvorschläge des Klimaschutzbeirates hinsichtlich ihres CO2-Einsparungspotenzials und der Bedeutung für eine nachhaltige Entwicklung geprüft. Dabei flossen auch die Ergebnisse aus einem Jugendworkshop und einem Verwaltungsworkshop ein. Beide Workshops haben in diesem Jahr zum Thema Klimaschutz und Klimaneutralität stattgefunden.
Am Dienstag, 26. Oktober, stellten Lea Unterreiner und Louis Meier von der EARF ihre Ergebnisse in einer Online-Konferenz vor. Dort nahmen die Sprecher der Arbeitsgruppen sowie das Klimaschutzmanagement der Gemeinde Denzlingen teil.
Die EARF identifizierte Schlüsselmaßnahmen für die unterschiedlichen Handlungsfelder wie Energie, Mobilität oder Ortsentwicklung. Diese werden von der Energieagentur als wichtigste Maßnahmen für die Erreichbarkeit des Klimaschutzziels empfohlen. Schlüsselmaßnahmen sind beispielsweise eine umfassende PV-Kampagne oder eine klimafreundliche Bauleitplanung. Was alles in den Maßnahmenvorschlägen steckt, soll in Steckbriefen weiter ausgearbeitet werden. Für Diskussionen sorgten die Maßnahmenvorschläge im Bereich Bildung. Denn deren Effizienz ist bei der CO2-Einsparung nicht direkt messbar. Die Arbeitsgruppensprecher machten sich geschlossen dafür stark, diese Maßnahmen trotzdem in den Maßnahmen-Katalog aufzunehmen. Dieser soll dem Gemeinderat als Entscheidungsgrundlage für die Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen dienen. „Wir setzen auf die Bereitschaft der politischen Entscheidungsträger, hier die bewusstseinsschaffenden, bildungspolitischen Weichen für eine nachhaltige Zukunft zu setzen“, so ein Gruppensprecher.
Die Ergebnisse dieses Abends fließen in die weitere Ausarbeitung der Maßnahmen ein, die am 25. November dem gesamten Klimaschutzbeirat im Kultur & Bürgerhaus vorgestellt werden sollen. Bei der Gesamtsitzung am 25. November werden die Maßnahmenpakete finalisiert und das weitere Vorgehen besprochen. Erstes Etappenziel des Klimaschutzbeirates ist dann die Weiterbehandlung des Maßnahmenpakets in Gemeinderat sowie die Entwicklung einer Umsetzungsstrategie in Zusammenarbeit mit der Rathausverwaltung. „Erste konkrete Schritte mit den erarbeiteten Maßnahmen auf dem Weg zur Klimaneutralität können nach einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss dann kommendes Frühjahr erfolgen“, stellt Diana Sträuber, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Denzlingen, in Aussicht.


Teilnehmer der Videokonferenz am 26.10.2021: Gernot Kist (AG Ortsentwicklung & Grüne Oasen), Lena Hartmann-Kist (Klimaschutzkoordinatorin), Rüdiger Tonojan (AG Mobilität), Diana Sträuber (Klimaschutzmanagerin), Lea Unterreiner (Energieagentur Freiburg), Dr. Rolf Beckert (AG Energie), Bernhard Büttner (AG Nachhaltiges Leben), Louis Maier (Energieagentur Freiburg), Anette Neumann (AG Bildung).